Durch an Knotenpunkten zentral platzierte Mobilitätsstationen werden einerseits Informationen und andererseits diverse Services rund um Mobilität zur Verfügung gestellt. Die Dienstleistungen sind vielfältig und reichen von einem Radverleih bis hin zu Fahrradgaragen für Berufspendler. Neben der besseren Anbindung an das Gelände sollen Menschen dazu angeregt werden, vom PKW zu nachhaltigeren Lösungen zu wechseln. Die primäre Zielgruppe des Services stellen regelmäßige „Nutzer“ des Bezirks 6 dar: Pendler, Mitarbeiter, Studierende und Anwohner.

Mobilitätsstationen an zentralen Knotenpunkten

Es ist eine Gruppe von Menschen zu sehen, die sehr individuelle Anforderungen an die eigene Mobilität haben. Eine Person möchte zum Hauptbahnhof, die nächste möchte nach Frankfurt reisen und eine andere Person möchte auf dem Gelände Zollverein eine Rundtour machen. Typische Situationen also rund um Mobilität.

Eine Mobilitätsstation, die sich auf Zollverein befindet, bietet für alle persönlichen Mobilitätsbedürfnisse eine Lösung. Die Mobilitätsnutzer können sich dort an einem Infopunkt über Fahrzeiten, Mobilitätsmöglichkeiten sowie Kosten informieren und beraten lassen. Zusätzlich
bündelt die Station zentral verschiedene Dienstleistungen, wie beispielsweise „Zolli-on-Demand“, Radverleih, Fahrradgaragen für Berufspendler sowie Informationsangebote zum Gelände Zollverein.

Die letzte Szene zeigt eine weitere Mobilitätsstation gegenüber des Hauptbahnhofs – eine von vielen Stationen an zentralen Knotenpunkten. Auch hier haben Personen die Möglichkeit, aus einem vielseitigem Angebot ihren Bedürfnissen entsprechend zu wählen. Wird beispielsweise ein Fahrrad ausgeliehen, kann dieses später an einer anderen Station wieder abgegeben werden.

Die Idee im Video

Zeig uns deine Mobilitätsbedürfnisse auf unserer Mach-Mit!-Karte !

Kategorien: Ideen