Anfang Oktober haben wir in einem ersten Experten-Workshop Impulsgeber aus dem Bezirk eingeladen mit uns in das Projekt zu starten. Einstieg ins Thema war die gemeinsame Überlegung „Was ist eigentlich Mobilität?“

Schon hier zeigt sich, dass es auf diese einfache Frage viele Antworten gibt. „Bewegung“, „ÖPNV“ und „Fahrrad“ sind Begriffe, die jedem vielleicht auf Anhieb in den Sinn kommen. Aber auch einzelne Assoziationen wie „Zwischenraum“, „Freiheit“ und „Unangenehme Gerüche in Bus & Bahn“ wurden von Teilnehmern genannt. Schon hier entstehen spannende Erstgespräche zur Fortbewegung im Bezirk und rund um das Gelände.

Wer lebt in diesen Quartieren? Wer nutzt das Gelände? Wie sieht Mobilität im Alltag aus?

Gemeinsam haben wir uns in dem vierstündigen Workshop von der allgemeinen Ausgangsfrage, hin zu den Menschen vor Ort und ganz konkreten Anknüpfungspunkten rund um das Gelände bewegt.

Herausgekommen sind wichtige Hinweise und Tipps, die nun in die weiteren Gespräche einfließen. Dazu wollen wir mit Anwohnern aus den drei Stadtteilen des Bezirks und mit Pendlern auf dem Gelände ins Gespräch kommen. Mit ihrem Wissen aus dem zum Teil jahrzehntelangen Alltag im Quartier, haben die Impulsgeber wichtigen Input geliefert und mit ihrem Votum für den Projekttitel „Spurwechsel“ einen weiteren Grundstein für das Projekt gelegt.

Vielen Dank an alle TeilnehmerInnen für die aktive Mitarbeit!
Wir freuen uns auf produktiven Austausch im weiteren Projektverlauf…

Wollen auch Sie >>> mitmachen?

Kategorien: Aktuelles